Viledon App
Freudenberg Filtration Technologies
Unternehmen

Sauber analysiert

Hilft Lackierbetrieben auch bei Qualitätsproblemen: Ihr Weinheimer Filterlabor

Nicht weniger als „brillant“ soll das Ergebnis sein, wenn es um die Lackfarbe von Autos geht. Was aber, wenn der Lackierbetrieb mit Staub- und Schmutzeinschlüssen zu kämpfen hat? Ein guter Tipp: Das Filterlabor von Freudenberg Filtration Technologies hilft bei der Problembeseitigung.




Ein Staubkorn. Eine Baumwollfaser. Ein Kleberest. Es sind durchweg sehr kleine Partikel, die im Fertigungsprozess eines Lackierbetriebs eine verheerende, weil qualitätsmindernde Wirkung haben. Im mehrstufigen Filtersystem der Betriebe ist es nicht leicht, den Quell der Verunreinigung zu finden. Dafür bedarf es oft einer exakten Prüfung unter Laborbedingungen.

Im Prüflabor wird das Problem analysiert

Beim Filterspezialisten in Weinheim werden die Staub- und Schmutzeinschlüsse genau untersucht. Basis- und Klarlack der eingesandten Musterbleche werden von den Experten unter dem Mikroskop präzise analysiert – „auch im Querschnitt“, wie Jürgen Becker, Marktsegmentmanager für Oberflächentechnik bei Freudenberg Filtration Technologies, betont. Welche Beschaffenheit hat die Verunreinigung? Was ist der mögliche Ursprung? Auf Basis der Untersuchungen gibt das Team klare Empfehlungen, wo im Lackierprozess nachgebessert werden muss, damit das akute Problem behoben und die gewohnte Lackierqualität wieder hergestellt wird.