Viledon App
Freudenberg Filtration Technologies
Unternehmen

Eine Frage der Reinheit

Das bedeutet die ISO 16890 für die Getränke- und Lebensmittelindustrie

In den Entscheidungsprozess für ein hygienegerecht ausgelegtes Belüftungssystem fließen idealerweise die spezifischen Anforderungen des Betreibers und die am Standort vorhandenen Staubkonzentrationen ein. Bei der Filterbewertung nach ISO 16890 werden typische urbane und ländliche Partikelgrößenverteilungen auf Basis der Feinstaubfraktionen PM1,PM2,5 und PM10 betrachtet und entsprechend Filterabscheidegrade bestimmt. Das gibt Lebensmittelherstellern die Möglichkeit, Filterlösungen auszuwählen, die viel enger an den standortspezifischen Gegebenheiten ausgerichtet sind.

An das Lüftungssystem eines lebensmittelverarbeitenden Betriebes werden höchste Anforderungen gestellt. Denn bei einer Kontaminierung der Produkte besteht nicht nur eine Gesundheitsgefahr für die Konsumenten, auch drohen ein kostenintensiver Produktionsausfall und Imageschaden für den Produzenten.Im Rahmen der neuen ISO 16890 fließen nun erstmals die am Produktionsstandort vorhandene Staub- bzw. Partikelkonzentration der Umgebungsluft in die Bewertung mit ein.

Sichere Produktionsbedingungen für die Gesundheit des Menschen

Je nach Hygienerisiko müssen hocheffiziente Filtersysteme die Bereitstellung hygienisch reiner Luft hinsichtlich Temperatur, Feuchtigkeit, Partikelkonzentration und Luftmenge gewährleisten. Filtrationslösungen von Freudenberg Filtration Technologies sind daher auch konform mit den geltenden EHEDG-Richtlinien.