Viledon App
Freudenberg Filtration Technologies
Luftfiltration

Standards und Zertifizierungen

Darauf können Sie sich verlassen

Freudenberg Filtration Technologies steht für beste Qualität. Für Sie bedeutet das: mehr Sicherheit im täglichen Einsatz. Unser konsequentes Engagement für höchste Standards zeigt sich auch an der Vielfalt unserer Zertifizierungen und Initiativen zur Qualitätsverbesserung. Andere erreichen die Mindestanforderungen - wir geben einen Schritt weiter und setzen neue Maßstäbe.

EUROVENT Feinfilter-Zertifizierung

Die EUROVENT Certification Company hat als unabhängige Institution ein internationales Zertifizierungsprogramm für Feinfilter der Gruppen M und F (nach EN 779:2012) entwickelt, das dem Anwender Sicherheit gibt. Viledon Feinfilter sind nach EUROVENT zertifiziert. 

 

EUROVENT Energieeffizienzklassen

Der Europäische Verband der Hersteller von lufttechnischen und Trocknungsanlagen EUROVENT hat ein europäisches Energieeffizienz-Klassifizierungssystem für Luftfilter im Rahmen der EUROVENT-Zertifizierung erarbeitet. Diese wurde maßgeblich von Freudenberg Filtration Technologies mitentwickelt.

 

ISO 16890

Die neue Prüfnorm ISO 16890 zur Filterprüfung und -bewertung ersetzt die EN 779 aller Voraussicht nach Ende des Jahres 2016 mit einer Übergangsfrist von 18 Monaten. Künftig werden die Filterabscheidegrade mit Blick auf die Feinstaubklassen PM1, PM2,5 und PM10 bestimmt.

EN 779:2012

Die EN 779 „Partikel-Luftfilter für die allgemeine Raumlufttechnik“ definiert das Prüfverfahren für Grob- und Feinstaubfilter. Die seit April 2012 gültige Fassung EN 779:2012 beinhaltet die Einführung von Mindestwirkungsgraden für die Klassen F7 bis F9 und die Umbenennung der Klassen F5 und F6 in M5 und M6. 

 

EN 1822 und ISO 29463

Schwebstofffilter (EPA, HEPA und ULPA) werden in Europa im Hinblick auf Abscheidegrad und Leckfreiheit auf Grundlage der EN 1822 geprüft und klassifiziert. Die internationale Norm ISO 29463 basiert in ihren wesentlichen Elementen auf der europäischen Norm EN 1822 und wird diese voraussichtlich ersetzen. Beide Normen basieren auf modernsten Partikelzählverfahren und gliedern sich jeweils in fünf Teile. 

 

Staubklasse nach DIN EN 60335-2-69 Anhang AA

Das in staubbeseitigenden Maschinen (SBM) zum Einsatz kommende Filtermaterial wird entsprechend der SBM-Staubklasse nach DIN EN 60335-2-69 Anhang AA geprüft. Der maximale Durchlassgrad entscheidet, ob ein Filtermaterial in die Klasse L, M oder H eingestuft wird. 

EN 13779

Die EN 13779:2007 regelt die Lüftung von Nichtwohngebäuden und enthält allgemeine Grundlagen und Anforderungen für Lüftungs- und Klimaanlagen und Raumkühlsysteme. Die Luftqualität der Raumluft, der Zuluft, der Fortluft und der Außenluft wird in Abhängigkeit von verschiedenen Kriterien in zwei bis fünf Klassen eingestuft. 

DIN 1946-4

Ende 2008 hat der Normenausschuss Heiz- und Raumlufttechnik (NHRS) die DIN 1946-4:2008-12 veröffentlicht. Diese regelt den Betrieb von RLT-Anlagen in Gebäuden und Räumen des Gesundheitswesens und ersetzt die DIN 4799 „Luftführungssysteme für Operationsräume“. In Abschnitt 6.5.7 sind die Anforderungen an die Luftfiltration in Krankenhäusern beschrieben.

VDI 6022

Die Richtlinie VDI 6022 „Hygiene-Anforderungen an Raumlufttechnische Anlagen und Geräte“, Blatt 1, vom Juli 2011 beinhaltet die Anforderungen an RLT-Anlagen in Planung, Fertigung, Ausführung, Betrieb und Instandhaltung, die sinnvoll oder notwendig sind, um einen hygienischen Betrieb zum Schutz der Menschen sicherzustellen. 

 

EN ISO 14644-1

Die EN ISO 14644 ist eine Norm für Reinräume und zugehörige Reinraumbereiche. Je nach Anwendung und Produkt sind für die jeweiligen Bereiche unterschiedliche Reinheitsgrade der Luft vorgeschrieben. Diese Richtlinie klassifiziert Räume nach ihrer Partikelanzahl je m³ Luft (partikelgrößenabhängig).

EHEDG Dok. 47

Die Europäische Gesetzgebung verlangt, dass die Handhabung, Verarbeitung und Verpackung von Lebensmitteln unter hygienischen Bedingungen erfolgen muss. Für die Umsetzung dieser Anforderungen sind die Anlagenhersteller und Betreiber selbst verantwortlich. Die European Hygienic Engineering & Design Group (EHEDG) bietet Anleitung zu den wichtigsten Anforderungen gemäß nationaler und internationaler Gesetzgebung. Im EHEDG Dok. 47 werden Informationen über den richtigen Einsatz von Lüftungssystemen bereitgestellt, um die hygienischen Anforderungen in der Lebensmittelproduktion zu erreichen.

DIN 53438

Bei der Prüfung von brennbaren Werkstoffen nach DIN 53438 wird die Beanspruchung durch Beflammen mit einem Brenner simuliert. Dabei wird die Brennzeit vom Beginn der Beflammung bis zum Erlöschen der Flamme am Probekörper oder bis zum Erreichen der oberen Messmarke durch die Flammenspitze des brennenden Probekörpers gemessen. Viledon Filtermedien werden einer Flächenbeflammung (DIN 53438-3) unterzogen. Sie sind selbsterlöschend und entsprechen daher der Brandklasse F1.

ATEX Regeln (2014/34/EU; 1999/92/EC)

Der Begriff ATEX leitet sich ab aus dem französischen Begriff ATmosphere EXplosibles und steht seit gut 20 Jahren für europäische Richtlinien zum Explosionsschutz. Diese richten sich an Hersteller und Betreiber von Geräten oder Schutzsystemen, die in explosionsgefährdeten Bereichen eingesetzt werden. Auch Viledon Luftfilter bieten eine antistatische Ausrüstung, die elektrostatischen Zündgefahren bei Gasen oder Stäuben begegnen.

ANSI/ISA-71.04-2013

Viledon ChemControl Filtrationssysteme erfüllen alle relevanten internationalen Qualitäts- und Leistungsstandards, auch den weltweit wichtigsten: den Standard 71.04-2013 der International Society of Automation (ISA) für Korrosionsgrade in elektronischen und elektrischen Anlagen.