Viledon App
Freudenberg Filtration Technologies
Luftfiltration

Zwölf hochmoderne Filterhäuser für Offshore-Plattformen

Bei Filtersystemen auf hoher See ist Verlässlichkeit Trumpf. Denn Gasturbinen von Förderanlagen müssen auch bei widrigen Wetterbedingungen Tag und Nacht betrieben werden. Als zuverlässiger Partner stattet Freudenberg Filtration Technologies in diesem Jahr drei Offshore- Plattformen vor der brasilianischen Küste mit zwölf hochmodernen Filterhäusern für General-Electric-(GE-) Gasturbinen aus.

Vor rund einem Jahrzehnt wurden vor Brasiliens Küste riesige neue Öl- und Erdgasvorkommen entdeckt. Die große Herausforderung für Petrobras, einen brasilianischen Mineralölkonzern: Das schwarze Gold und das wertvolle Gas aus Wassertiefen von bis zu 7.000 Metern zu fördern. Weit draußen vor der Küste erfüllen Filteranlagen von Freudenberg trotz extremer Umweltbedingungen zuverlässig und hocheffizient ihren Dienst. Deshalb wurde Freudenberg von GE Oil & Gas mit dem Bau der Filterhäuser für neue Offshore-Plattformen von Petrobras beauftragt.

„Seit 2002 haben wir in Brasilien unsere Anlagenbaukompetenz kontinuierlich vor Ort aufgebaut und uns als zuverlässiger Partner bereits bei anderen anspruchsvollen Projekten sowohl mit OEMs wie General Electric und Rolls Royce als auch mit Betreibern einen guten Namen gemacht“, erklärt Santiago de Muller, General Manager Freudenberg Filtration Technologies Südamerika. Die von innen begehbaren und aus rostfreiem Edelstahl gefertigten Filterhäuser einer Offshore-Plattform sind sechs Meter hoch und wiegen jeweils elf Tonnen. „Wir verantworten die Planung und Herstellung vollständig. Der entscheidende Nutzen für einen Kunden: die zuverlässig hohe Filtrationsleistung im Dauerbetrieb. Trotz extrem hoher Durchströmungsgeschwindigkeiten beträgt die Lebensdauer der Filter weit mehr als ein Jahr. Auf mehr als 25 Jahre veranschlagt man hingegen die Lebensdauer eines Filterhauses auf einer Bohrinsel, erläutert Sabine Gellert, die bei Freudenberg Filtration Technologies weltweit für den Anlagenbau verantwortlich ist.

Während außen eine Wetterschutzhaube und Lamellen als Tropfenabscheider angebracht sind, werden im Inneren zwei Filterstufen eingesetzt, bestehend aus Viledon Taschenfiltern und Viledon Kassettenfiltern zur Abscheidung feiner Partikel. Beiden Filterstufen vorgeschaltet sind spezielle Tropfenabscheider-Vorfilter-Elemente mit Drainagefunktion zum Schutz vor salzhaltigem Spritzwasser oder Nebeltröpfchen. „Dieses Salz muss zuverlässig herausgefiltert werden. Sonst könnte es zu einer Beschädigung etwa der Kompressorschaufeln kommen. Dies würde einen Leistungsabfall nach sich ziehen oder, schlimmer noch, einen Totalausfall der Gasturbine“, erklärt Thomas Schroth, Globaler Marktsegmentmanager Gasturbinen und Kompressoren. Die mit einem solchen „shut down“ verbundenen Kosten wären für den Betreiber fatal. Das gemeinsame Projekt hochmoderner Gasturbinen-Zuluftfilteranlagen mit GE und Petrobras besitzt Leuchtturm-Charakter für ganz Südamerika.