Viledon App
Freudenberg Filtration Technologies
Luftfiltration

Neues Filterkonzept für höhere Leistung der Gasverdichterstation

Gasunie senkt Kosten mit Viledon

Erdgas gewinnt seit Jahren an Bedeutung. Aktuelle Bauprojekte wie die Ostseepipeline eröffnen neue Perspektiven. Allerdings müssen sich die Energieversorger auch strikten Regulierungen fügen. In einem hart umkämpften Markt können sie nur erfolgreich sein, wenn ihre Anlagen technisch auf dem neuesten Stand sind. Einer der Global Player, Gasunie, vertraut deshalb Filterkonzepten von Viledon.

Staub minimiert die Leistung von Gasverdichtern
Damit Erdgas auch über weite Strecken befördert werden kann, muss der Druck erhöht, das Gas also verdichtet werden. Dies geschieht in sogenannten Gasverdichterstationen, deren Prozess zuverlässig vor Staub- und Schmutzpartikeln geschützt werden muss. Gelangen diese nämlich in den Luftstrom, kommt es zur Verschmutzung des Luftverdichterteils der Gasturbine. Als Folge laufen die Rotorblätter nicht mehr einwandfrei – mit Konsequenzen für die Effizienz und Verfügbarkeit. Zum Reinigen der Blätter muss die Maschine abgeschaltet werden. Konkret beeinträchtigt dies das Geschäft der Energieversorger und ihre Wettbewerbsfähigkeit.

Die Erfolgsformel: 2 x 2 Filterstufen
Staubpartikel im Luftverdichterteil an der Gasverdichterstation in Ellund bei Flensburg: So lautete die Problembeschreibung von Gasunie. Unsere Experten waren vor Ort und entwickelten speziell für diese Anlage eine technische Lösung, die das Problem nachhaltig löste. Die bislang eingesetzte einstufige Filteranlage wurde abgebaut. An ihrer Stelle arbeiten nun zwei zweistufige Filtrationsanlagen mit eigens dafür errichteten Filterhäusern. Das Konzept ist äußerst effektiv: In der ersten Stufe der Anlage filtern Viledon Compact Taschenfilter aus der Zuluft die gröberen Partikel heraus. In der zweiten werden mithilfe von Viledon Kassettenfiltern noch deutlich kleinere Partikel zurückgehalten.

Sondereinsatz in Ellund
Andreas Rothmann – Ingenieur und Filter-Fachmann für viele Anwendungsgebiete – betreut den Kunden Gasunie von seinem Büro bei Bremen aus. In Weinheim unterstützt das Anlagenbau-Team die Projekte im hohen Norden. An der Bergstraße werden die Pläne gemacht und Angebote erarbeitet. Allein drei Projekte für Gasunie in 2010 sind das Ergebnis der Regionen übergreifenden Teamarbeit im Vorjahr. In nur etwa drei Monaten können die Viledon Experten eine Gasverdichterstation wie in Ellund hinsichtlich ihrer Filtrationsleistung optimieren und ihre Kunden so für den Wettbewerb unterstützen.

Weitere Informationen: www.gasunie.de

 

Was macht eine Gasturbine am Boden?

Im Grunde ist eine Gasturbine, die für industrielle Prozesse verwendet wird, von der Bauart vergleichbar mit einer Flugzeugturbine. Statt des Rückstoßeffektes wird hier jedoch nur die Rotation genutzt, um den Pipeline-Gasverdichter anzutreiben. Die Gasturbine besteht aus einem Luftverdichterteil, einer Brennkammer und einer Arbeitsturbine, die durch die heißen Brenngase in Drehung versetzt wird. Anders als in tausenden Metern Höhe enthält die Zuluft für die Gasturbine in der Verdichterstation am Boden sehr viele kleine und kleinste Partikel. Deshalb ist am Boden eine Filtration der Verbrennungsluft notwendig.