Viledon App
Freudenberg Filtration Technologies
Luftfiltration

Hygiene im Gesundheitswesen

Anforderungen an Raumlufttechnische Anlagen und Geräte

EN 1822 und ISO 29463 für Schwebstofffilter (EPA, HEPA und ULPA)

Wenn höchste Luftreinheit erforderlich ist, zum Beispiel in Reinräumen der Pharma- und Lebensmittelindustrie oder in Operationsräumen in Krankenhäusern, kommen Schwebstofffilter (EPA, HEPA und ULPA) zum Einsatz. Diese werden in Europa im Hinblick auf Abscheidegrad und Leckfreiheit auf Grundlage der EN 1822 geprüft und klassifiziert. Die internationale Norm ISO 29463 basiert in ihren wesentlichen Elementen auf der europäischen Norm EN 1822 und wird diese voraussichtlich ersetzen. Beide Normen basieren auf modernsten Partikelzählverfahren.

 

VDI 6022 für RLT-Anlagen

Die Richtlinie VDI 6022 „Hygiene-Anforderungen an Raumlufttechnische Anlagen und Geräte“, Blatt 1, vom April 2006 beinhaltet die Anforderungen an RLT-Anlagen in Planung, Fertigung, Ausführung, Betrieb und Instandhaltung, die sinnvoll oder notwendig sind, um einen hygienischen Betrieb zum Schutz der Menschen sicherzustellen. Herkömmliche Filter weisen hier deutliche Mängel auf. Ganz anders die Viledon Luftfilter. Sie erfüllen uneingeschränkt alle Forderungen der VDI 6022. 

 

 

Verunreinigungen in der Luft

Atmosphärischer Staub 

Herkömmlicher atmosphärischer Staub besteht aus Straßenstaub, Ruß und organischen Ablagerungen. Staubpartikel selbst sind in der Regel nicht krankheitserregend, können jedoch Mikroorganismen transportieren. 

Pollen 

Pollen zählen zu den Fortpflanzungszellen von Pflanzen. Sie sind zwar keine Krankheitserreger, können aber allergische Reaktionen und Asthma hervorrufen. Da Pollen größer sind als 15 μm, lassen sie sich mit qualitativ hochwertigen Filtern gut aus der Luft entfernen. 

Pilzsporen 

Pilze umfassen viele hundert verschiedene Mikroorganismen, die helfen, Pflanzen zu zersetzen. Die meisten können Allergien auslösen, einige wenige können sogar ernsthafte Infektionen verursachen. Pilze produzieren Sporen, die durch Luft übertragen werden. 

Bakterien 

Ein Bakterium ist eine Art Einzeller ohne Zellkern, üblicherweise 2 bis 3 μm groß. Die Vermehrung der Bakterien erfolgt durch Zellteilung. Bakterien lösen Krankheiten aus wie z. B. Cholera, Diphterie, Keuchhusten, Tuberkulose oder Typhus. In Umluftsystemen müssen die Filter die Bakterien entfernen, damit sie nicht wieder zurück in die Krankenhausräume gelangen. 

Viren 

Viren sind die kleinsten Parasiten (15 bis 400 nm) und hängen gänzlich von Zellen zur Fortpflanzung ab. Sie setzen sich zusammen aus einer Außenhülle (bestehend aus Proteinen und manchmal auch Lipoiden) und einem Nukleinsäurekern (RNA oder DNA). In den meisten Fällen penetriert dieser Kern eine anfällige Zelle und initiiert so die Infektion. Viren verursachen unter anderem Ebola, Grippe, Masern, Schnupfen oder Windpocken.