Viledon App
ISO16890 Gasturbinen und Kompressoren
transparent

Wie können Sie beim Betrieb von Gasturbinen und Kompressoren von der ISO 16890 profitieren?

In den Entscheidungsprozess für ein optimal ausgelegtes Zuluft-Filtersystem fließen idealerweise die Prozessanforderungen des Anlagenbetreibers und die am Standort vorhandenen Staubkonzentrationen ein. Bei der Filterbewertung nach ISO 16890 werden typische urbane und ländliche Partikelgrößenverteilungen auf Basis der Feinstaubfraktionen PM1, PM2,5 und PM10 betrachtet und entsprechend Filterabscheidegrade bestimmt. Das ermöglicht es dem Anlagenbetreiber, ein- oder mehrstufige Filtersysteme standortspezifisch auszuwählen.

Umgebungsbedingungen in Bezug zu PM Fraktionen
kreise-il P M 2,5 P M 10 P M 1
Immerfeuchte, tropische Gebiete
Wüste, wüstennahe Gebiete
Gebiete mit Leichtindustrie
Küstennahe Regionen und Bohrinseln
Gebiete mit Schwerindustrie
Megacities, extreme Luftverschmutzung
Prozessanforderungen
Keine ungeplanten Ausfallzeiten
Konstante Leistungsabgabe
Optimaler Wärmeverbrauch und Wirkungsgrad
Σ Kosten für Treibstoff, Instandhaltung, Ausfallzeit, Ersatzteile, Filter ...

Gasturbinen und Kompressoren Industrie

Exemplarische Partikel Zuordnung nach PM Fraktionen

0,1 µm 50 µm PARTIKEL GRÖßE DIESELRUSS PM1 SALZ PM2,5 SAND PM10

Die Vorteile der ISO 16890 im Vergleich zur EN 779 im Überblick 

EN 779 

  • Ausschließliche Betrachtung der Partikelgröße 0,4 µm
  • Realitätsfern, denn die Daten werden unter Laborbedingungen ermittelt. In der Realität gibt es ein wesentlich größeres Spektrum an Partikelgrößen.
  • Spezielle Anwendungsbedingungen werden nicht betrachtet; im Blickpunkt der Filterprüfung und -bewertung steht der Fraktionsabscheidegrad gegenüber einer Partikelgröße. 
  • Keine klare Aussage über den Abscheidegrad pro Filterstufe

ISO 16890

  • Das komplette Partikelspektrum (0,3 – 10 µm) wird betrachtet.
  • Typische Partikelgrößenverteilungen für Stadt und Land sind die Grundlage für die Berechnung von ePM1, ePM2,5 und ePM10.
  • Die Beurteilung der Umgebungsbedingungen des Turbinen/Kompressoren Standortes beeinflusst die Filterauswahl.
    PM matters! PM – es kommt darauf an!
  • Aus der Bewertung mehrstufiger Filtersysteme und dem Grad der Reingaskonzentration lässt sich der Wirkungsgrad pro Stufe ermitteln.
    Kundenspezifische Filtersystemlösungen

Wie kann ISO 16890 Ihre Filtrationslösungen beeinflussen?

BISLANG
= ? µg/m 3 Rohgas- konzentration in µg/m 3 M6 F7 E10
KÜNFTIG
= Erreichte Reingas- konzentration in µg/m 3 Rohgas- konzentration in µg/m 3 Erfahren Siemehr übere.FFECT ePM 10 60% ePM 2,5 65% ePM 1 95%
e.FFECT – electronic Freudenberg Filter Efficiency Calculation Tool

e.FFECT erlaubt es dem Nutzer, die bestmögliche Filteranordnung auf Basis seiner spezifischen Umgebungsluftbedingungen zu wählen. Mit diesem Instrument können wir die Gesamtmenge an atmosphärischem Staub ermitteln, die sich über den Zeitraum von einem Jahr in den Filterstufen ansammelt.

Erfahren Sie mehr über e.FFECT und finden Sie heraus, wie effizient Ihr Filtersystem ist.


Nehmen Sie Kontakt mit unseren Filtrations-Beratern auf und lassen Sie sich persönlich und unverbindlich beraten.

Newsletter abonnieren Ich bin damit einverstanden, dass die Freudenberg Filtration Technologies SE & Co. KG mir ab sofort per E-Mail Informationen über Angebote, Aktionen und weitere interessante Themen zustellt. Mir ist bewusst, dass mein(e) Daten/Nutzungsverhalten elektronisch gespeichert und zum Zweck der Verbesserung des Kundenservices ausgewertet und verarbeitet werden und dass ich mich jederzeit abmelden kann. Meine Daten dürfen nicht an Dritte weitergegeben werden.
Bitte prüfen Sie alle markierten Felder.

Was muss man noch wissen?

BITTE BEACHTEN

  • Staub ist nicht gleich Staub
  • Berücksichtigen Sie die standortspezifischen Umgebungsbedingungen beim Entscheidungsprozess.
    PM matters! PM – es kommt darauf an!
  • Stellen Sie fest, ob das Filtersystem Mensch oder Maschine schützen soll und entscheiden Sie dann im Einzelfall über den Grad der Filtereffizienz für Ihre Anlage.
  • Vorsicht vor Falschinformationen wie beispielsweise: “1 µm große Partikel müssen von ePM1 Filtern abgeschieden werden“. Tatsache ist: Ein ePM10 60% Filter hält 1 µm große Partikel zu >10% zurück und 2,5 µm große Partikel zu >50%.
  • Wenden Sie sich an unsere Filtrations-Berater, um gemeinsam darüber zu befinden, welcher Reinheitsgrad für Ihre individuelle Anlage wünschenswert ist.

 

 

ISO für Ihre Anwendung

Oberflaechentechnik

Oberflächentechnik

Gasphasenfiltration

Gasphasenfiltration

Food and beverage

Getränke- und Lebensmittelindustrie